Susan Kreller: Hannas Regen.

Josefin ist der typische Lehrerliebling: macht gut mit aber stört nicht und ist immer zuverlässig. Genau deshalb entscheidet Josefins Lehrerin auch, dass sie der neuen Schülerin Hanna helfen soll, sich auf der Schule zurechtzufinden. Josefin ist sich sicher: Hanna wird ganz bestimmt ihre Freundin. Doch Hanna ist noch ruhiger als sie selbst, versucht immer im Hintergrund zu bleiben und erzählt nichts von sich. Es wirkt fast, als hätte Hanna gar keine Vergangenheit. Auch als die beiden Mädchen sich langsam annähern, wird Josefin nicht schlauer aus Hannas Verhalten. Gemeinsam mit ihrer Mutter überlegt Josefin, warum weder Hanna noch ihre Mutter jemals etwas von sich preisgeben. Sind die beiden in Gefahr? Sind sie geflohen oder abgehauen? So viele Fragen und Hanna ist die Einzige, die sie alle beantworten könnte…

Was anfangs wie eine klassische Freundschaftsgeschichte zwischen zwei sehr schüchternen und zurückhaltenden Mädchen wirkt, entpuppt sich als eine der außergewöhnlichsten Geschichten des Jahres mit einem völlig unerwarteten Turn, der die ganze Geschichte einfach noch grandioser macht.

Ab 12 Jahren